Arbeit & Beruf

Hier finden Sie in der Schnellübersicht die Erklärung der gundsätzlichen Begriffe wenn es um die Themen Arbeit, Job, Beruf, Praktikum usw. geht.
Auf diese Begriffe werden Sie immer wieder stoßen, wenn Sie mit dem Jobcenter oder der Bundesagentur für Arbeit in Kontakt treten.

Stets aktuelle und umfangreiche Arbeitshilfen finden Sie auch hier, machen Sie bitte regen Gebrauch davon.

Was bedeutet was:

Hospitation:
Eine Hospitation besteht dann, wenn ohne Eingliederung in den Betriebsablauf lediglich als „Gast“ Kenntnisse über den betrieblichen Ablauf erlangt werden sollen, ohne dabei betriebliche Arbeitsleistungen von wirtschaftlichem Wert zu verrichten. Ein Hospitant sieht sich den Betrieb und die Arbeitsabläufe an. Er schaut den im Betrieb regulär Beschäftigten „über die Schulter“.
Eine Hospitation können also auch Personen mit einer Aufenthaltsgestattung innerhalb der ersten drei Monate sowie Personen mit einer Duldung trotz Vorliegen eines Arbeitsverbots absolvieren. Eine Hospitation stellt keine Beschäftigung im Sinne des § 7 SGB IV dar.

Praktikum zur Orientierung hinsichtlich einer Berufsausbildung oder eines Studiums:
Es handelt sich um ein freiwilliges, maximal dreimonatiges Praktikum zur Orientierung im Hinblick auf eine angestrebte Berufsausbildung oder ein Studium.

Praktika Genehmigung der Ausländerbehörde erforderlich? Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit erforderlich? Mindestlohnpflichtig?
Hospitation
(aktive Mitarbeit nicht erlaubt)
 nein nein nein
Praktikum
(aktive Mitarbeit erlaubt)
 ja ja ja
Pflichtpraktikum
(i.R. Ausbildung, Studium oder Anerkennung eines ausländischen Berufsabschlusses)
 nein nein nein
Praktikum zur Berufs(um)orientierung  ja  ja, wenn > 3 Mon.  ja, wenn > 3 Mon.
 Ausbildungsbegleitendes Praktikum  ja  ja, wenn > 3 Mon.  ja, wenn > 3 Mon.

Hier noch einmal eine etwas detailliertere Übersicht:

DIE Tabelle – Erfordernis_einer_Arbeitserlaubnis_bzw


Handelt es sich um ein Praktikum, das nach Mindestlohn bezahlt werden muss?

DIE Abfrage – einfach Fragen beantworten – fertig!


Beschäftigung geflüchteter Menschen – Informationen zum Arbeitserlaubnisverfahren

DIE Präsentation – Unterlage der Multiplikatoren-Schulung vom 20. Februar 2017


Möglichkeiten der Aufenthaltsverfestigung aufgrund von Ausbildung und Arbeit.
„Anspruchsduldung“ bei „qualifizierter Berufsausbildung“ und „Ausbildungsduldung“ bei „schulischer und betrieblicher Ausbildung“.


Vorrangprüfung:
Die Vorrangprüfung in den ersten 15 Monaten ist in folgenden Arbeitsagentur-Bezirken bis zum 5. August 2019 ausgesetzt
(Anlage zu § 32 BeschV)

Niedersachsen
Braunschweig–Goslar, Celle, Emden–Leer, Göttingen, Hameln, Hannover, Helmstedt, Hildesheim, Lüneburg–Uelzen, Nordhorn, Oldenburg–Wilhelmshaven, Osnabrück, Stade, Vechta, Nienburg-Verden


Definition derPersonenkreise

Asylsuchender/ Asylbewerber
Person, die einen Antrag auf Asyl gestellt hat, über den noch nicht entschieden ist
Status: Aufenthaltsgestattung

Geduldeter Ausländer
Person, deren Antrag auf Asyl abgelehnt wurde –die Abschiebung ist ausgesetzt
Status: Duldung

Asylberechtigter
Person, deren Antrag auf Asyl anerkannt wurde
Titel: Aufenthaltserlaubnis nach § 25 (1) AufenthG (=Aufenthaltstitel)

anerkannter Flüchtling
Person, über deren Asylantrag positiv entschieden wurde und die eine Aufenthaltserlaubnis aus völkerrechtlichen, humanitären oder politischen Gründen erhalten hat

Hinweis:
Grundsätzlich ist für die Aufnahme einer Tätigkeit oder Ausbildung in jedem Fall eine Arbeitserlaubnis bei der für den Wohnort des Bewerbers zuständigen Ausländerbehörde zu beantragen.


Muster eines Zusatzblattes zum Aufenthaltstitel – zur Aufenthaltskarte – zur Aufenthaltserlaubnis
asylbewerber-fluechtlinge_aufenthaltsmuster

Print Friendly, PDF & Email